Haben Sie einen Garten, dann pflanzen Sie sich einen Akazienbaum. Mit seinen kleinen bezauberten Blüten sieht er im Frühling wunderschön aus.

Der Duft der Akazienblüten ist süß und blumig, aber auch geheimnisvoll. Schon im alten Ägypten verwendete man Akazienblüten wegen ihrem blumigen und aromatischen Duft.

Akazienblüten werden auch in der Medizin eingesetzt, da sie eine positive Wirkung bei Krämpfen, Fieber, Kopfschmerzen, Magenschmerzen und Übelkeit zeigen.

Die Zubereitung für einen Tee mit Akazienblüten ist sehr einfach:
Einfach 1-2 TL Akazienblüten mit ca. 250 ml kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Sofern vorhanden, können Sie den Tee mit einem Teelöffel Akazienhonig verfeinern.

Darüber hinaus lassen sich die Akazienblüten auch gut zu Saft oder Sirup weiter verarbeiten.

Als Räucherwerk wirkt die Akazieblüte aufheiternd und inspirierend. Sie fördert die Kreativität und Phantasie, löst nervöse Anspannungen und stressbedingte Beschwerden. Eine Räucherung mit Akazienblüten hilft, wenn man sich Ruhe und Erholung und neue Energien wünscht.
 
Akazienblüten sind auch als Mischung mit Wacholder, Sandelholz und Salbei bei der Räucherung sehr beliebt. Am besten entfalten die Akazienblüten ihr Aroma allerdings bei einer langsamen Verdampfung in einem Stövchen.

Die Akazienblüte ist auch ein Symbol für die reine Liebe und Sinnlichkeit, daher auch wunderbar geeignet für Liebesmischungen.