Akazienblüten

Haben Sie einen Garten, dann pflanzen Sie sich einen Akazienbaum. Mit seinen kleinen bezauberten Blüten sieht er im Frühling wunderschön aus. Der Duft der Akazienblüten ist süß und blumig, aber auch geheimnisvoll. Schon im alten Ägypten verwendete man Akazienblüten wegen ihrem blumigen und aromatischen Duft. Akazienblüten werden auch in der Medizin eingesetzt, da sie eine positive Wirkung bei Krämpfen, Fieber, Kopfschmerzen, Magenschmerzen und Übelkeit zeigen. Die Zubereitung für einen Tee mit Akazienblüten ist sehr einfach: Einfach 1-2 TL Akazienblüten mit ca. 250 ml kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Sofern vorhanden, können Sie den Tee mit einem Teelöffel

Eukalyptus

Den Eukalyptus (Eucalyptus), auch Blaugummibaum genannt, findet man überwiegend in Australien und der Osthälfte Indonesiens. Wegen seiner Schnellwüchsigkeit und guten Holzqualität wird der Eukalyptus inzwischen aber auch in Südeuropa und Südafrika angebaut. Der Eukalyptus dient zum einen der Gewinnung ätherischer Öle aber auch der Holzgewinnung. Darüber hinaus ist der Eukalyptus die Futterpflanze des Koala und einiger anderer Beuteltiere. Die Eukalyptusblätter werden gerne bei Erkältungskrankheiten und Asthma in Form von Inhalation eingesetzt. Sie helfen auch nachweislich bei Erkältungen, die die oberen Luftwege betreffen, deshalb empfiehlt es sich, bei Husten, Heiserkeit und Halsschmerzen Eukalyptustee zu trinken. Dafür nimmt man 3 Teelöffel Eukalyptusblätter,

Ringelblumenblüten

Die Ringelblume stammt aus der Familie der Korbblüter und blüht von Juni bis Oktober. Ihre Blüten werden sowohl in der Medizin als auch in der Lebensmittelindustrie verwendet. Ringelblumenblüten wirken enzündungshemmend, wundheilungsfördernd und unterstützen das Immunsystem gegen Krankheitserreger. Im medizinischen Bereich ist die Ringelblume sehr bekannt als Calendula Wundsalbe (Ringelblumensalbe). Im Urlaub und in jeder Hausapotheke sollte diese Salbe nicht fehlen, denn sie hilft bei Sonnenbrand, zur oberflächlichen Wundheilung, bei Erfrierungen und Quetschungen. Bei Entzündungen im Rachenraum, z. B. Mundschleimhautentzündung, Zahnfleischentzündung oder Halsschmerzen wird eine hergestellte Tinktur oder auch Tee zum Gurgeln als Heilmittel angewendet. Ein Tee oder eine Tinktur läßt

Sandelholz

Sandelholz wird hauptsächlich zur Räucherung und zur Parfümherstellung genutzt. Eine Sandelholzräucherung wirkt entspannend, beruhigend auf gereizte Nerven und schafft eine abendliche Ruhe, gerade nach einem stressigen und hektischen Arbeitstag. Der Duft ist einerseits schwer und erdig, andererseits aber auch lieblich und süß. Er harmoniert mit allen Holzdüften, aber auch mit Blütendüften. Sandelholz wirkt entspannend, beruhigt die Nerven, baut Stress ab, fördert den Schlaf, reinigt und befreit Räume vor negativen Energien. Geben Sie einen kleinen Teelöffel Sandelholz auf eine selbstzündende Kohle, dann in ein Räuchergefäß und Sie werden merken, wie sich beruhigen und entspannen. Besonders bewährt haben sich Sandelholz-Räucherstäbchen am Arbeitsplatz,

Lavendel

Eine Lavendelblüten-Räucherung beruhigt Körper, Geist und Seele und entwickelt einen frischen blumigen Duft. Lavendel kann alleine oder mit anderen Harze verrräuchert werden. -Lavendel reinigt die Umgebung -fördert die Liebe -erfrischt und wirkt ausgleichend auf den Körper -stärkt die Nerven und gibt Energie -hilft bei Ärger und Depressionen Geben Sie einen Teelöffel Lavendelblüten auf eine selbstzündende Kohle, dann in ein Räuchergefäß und Sie werden merken, wie sich der Raum von Ruhe und Zufriedenheit erfüllt. Lavendelblütensäckchen zwischen die Wäsche gelegt hat einen insektenabweisenden Effekt (Motten). Besonders bewährt haben sich Lavendelblüten auch bei unruhigen Babys und Kleinkindern. Hier kann ein Lavendelkissen wahre Wunder